Als Nikon-Liebhaber sind wir dennoch eigenständig und stehen in keiner Verbindung zur Nikon



Registrieren Login
Home Foren Artikel Galerien Members Galleries Master Your Vision Galleries 5Contest Categories 5Winners Galleries 5ANPAT Galleries 5 Die Gewinner Bild des tages Portfolien Neueste Fotos Suchen Wettbewerb Hilfe News Newsletter Beitreten Mitgliedschaft erneuern Über uns Passwort verloren Kontakt Wettbewerbe Vouchers Wiki Apps THE NIKONIAN™ Für die Presse Fundraising Suchen Hilfe!
Mehr5

Erste Erfahrungen mit der D610

Littlewater1969 Littlewater1969

Kommt aus: Wien und Steiermark, AT
13 Beiträge

Eine Email an diesen User senden Eine private Mitteilung an diesen User senden
Littlewater1969 Registriert seit 25th Mar 2014
Tue 25-Mar-14 01:01 PM

Liebe Leute,

als neues Mitglied möchte ich ich Euch alle recht herzlich begrüßen.

Und mich gerne mit diesem kurzen Beitrag etwas über meine ersten Eindrücke (nach analoger und dann D3100er-Fotografie) einbringen.

Die Kamera – egal wenn div. Foren sich über Megapixel, Isozahlen und andere Merkmale im Vergleich zu anderen Kameras auslassen) – sie macht einfach sagenhaft gute Fotos in allen Situationen.

Die Bilder sind etwas weicher als offensichtlich die anderen Nikons, das allerdings bei meinem Hobby (Menschenfotografie und Naturaufnahmen) nicht wirklich ins Gewicht fällt. Auffällig ist die Fähigkeit, auch bei sehr schlechten Lichtverhältnissen und sehr hohen Iso-Werten brillante Fotos zu machen. Hier merkt man einfach die FX-Klasse.

Ich bin sehr froh über meine Entscheidung, die Kamera gekauft zu haben. Besonders, da ich mit der "kleinen" D3100 fast wieder zurück in die analoge Bilderwelt wollte.

(Anm.: Nichts gegen die D3100 mit einer großartigen Bildleistung unter normalen Lichtverhältnissen, aber einfach Schwächen im Dunklen).

Die Kamera liegt (obwohl doch schon recht schwer), nach ein wenig Übung, recht gut in der Hand. Die vielen Funktionstasten im Blindflug zu erwischen, dauert allerdings ...

Sie ist tatsächlich ein Sprung nach vorne punkto digitaler Technologie zum moderaten Preis und kann sich mit analoger 24x36-mm-Qualität messen (bzw. übertrumpft diese, denke ich, sogar). Dass es natürlich darüber noch Steigerungen an Kameras gibt, ist klar. Aber Hand auf´s Herz: wer braucht das schon (außer vielleicht Leute, die mit Fotografie schweres Geld verdienen)?

Einziger Wermutstropfen. Für eines meiner Lieblinge, der Street-Fotografie, ist die Kamera dann doch etwas auffällig groß (auch mit kleinem Objektiv). Ich werde sie künftig wahrscheinlich nur abends verwenden. Untertags halt die gute "kleine".

Wer Erfahrungen tauschen möchte, ist herzlich eingeladen, dies zu tun.
Dies gilt nicht nur für die technischen Seite, sondern auch gerne zur Fotografie an sich.


LG

Littlewater

G