nikonians

Als Nikon-Liebhaber und -Fans sind wir dennoch eigenständig und stehen in keiner Verbindung zur Nikon Corporation

Sprache auswählen:

Objektiv-Testberichte Zubehör-Testberichte Anleitungen

Nahaufnahme im Fokus

Darrell Young (DigitalDarrell) am April 19, 2013


Keywords: kamera, grundlagen, nikkor, mikro, makro, 60mm, sd, nikon, d600, 200mm, 105mm, pipevine_swallowtail

Manchmal möchten Sie eine Nahaufnahme von ihrem Bild machen.Vielleicht haben Sie eine interessante Blume, eine Biene beim Bestäuben  im Fokus oder Sie wollen, aus Versicherungsgründen, ihre Briefmarkensammlung abfotografieren. Jedes mal, wenn Sie ein Nahaufnahme schießen wollen, benötigen Sie Makroobjektive. Ein Makroobjektiv ist speziell auf Nahaufnahmen aus gerichtet. Die besten Makroobjektive besitzen auch eine feste Brennweiteschärfe und keine Zoomobjektiv. Sie sehen kaum unterschiedlich zu den herkömmlichen aus, außer  die internen Linsenflächen sind so konzipiert, dass Sie lebensgroße Bilder schießen können.

Die wahren Makroobjektive (wie die Micro Nikkor in Abbildung 1 unten) hat ein Verhältnis von 1:1, dass heißt es kann ein Bild in seiner herkömmlichen Größe aufnehmen. Eine Biene auf eine Blume hat dann die selbe Größe im Bild, wie die Biene auf der Blume in Wirklichkeit. Dies ist schwer mit einem Zoomobjektiv – oder einem normalen Objektiv – weil der Fokus nicht nah genug ist.

Manche Zoomobjektive werden als „Makro-“ Zoomobjektiv deklariert. Diese Objektive besitzen einen höheren Fokus, aber Sie sind keine richtigen Makroobjektive. Die meisten „Makro-“ Zoomobjektive sind auf die Hälfte der wirklichen Größe beschränkt, oder haben ein Verhältnis von 1:2, was heißt das eine Biene auf der Blume hätte nur die Hälfte der Größe in Wirklichkeit. Man kommt einfach nicht nah genug mit den Zoom- bzw. herkömmlichen Objektive heran. Für maximale Nahaufnahmen benötigt man schon ein richtiges Makroobjektiv mit dem Bildverhältnis 1:1.
 

Abbildung 1 ist ein Bild von einem richtigen Makroobjektiv, der AF 60mm Micro Nikkor. Nikon benennt ihre Makroobjektive mit dem Namen Micro Nikkor. Die meisten anderen Hersteller von Objektiven benutzen das Wort Makro.

In Abbildung 2 sieht man ein Makrobild einer kompakten Speicherkarte mit anderen SD Speicherkarten, die um ihn herum liegen. Schauen Sie mal wie realistisch die Nahaufnahme wirkt. Es ist eine richtige Makroaufnahme mit einem Nikkor Makroobjektiv darüber.
 

Wahre Makroobjektive sind ein wenig teurer als herkömmliche Objektive, weil spezielle Objektive sind. Sie besitzen spezielle Einstellungen wie das Bild am Besten aussieht, wie auch“flat-field” Designe, das die Ränder des Bildes vom gekrümmten leicht ablenkt. Makroobjektive sind sehr exakt, dass heißt das die Objektivteile geringe Bildfehler zu lassen. Sie sind für Nahaufnahmen konzipiert. Dies bedeutet nicht, dass Sie mit einem Makroobjektiv keine Fotos von weiter weg machen können, das können sie nämlich auch. Sie sind einfach für die Entfernung von 1:1 (also sehr nah) geeignet.

Für maximale Bildqualität, es ist nie verkehrt ein echtes Makroobjektiv zu nutzen.

20130311_104746_macrolens.jpg

Um den Rest des Artikels zu lesen, melden Sie sich bitte an. Dieser Artikel ist nur für die registrierten Nikonians Mitglieder verfügbar. Falls Sie noch nicht registriert sind, klicken Sie bitte auf "Registration". Um die Nikonians-Welt und die mit der Mitgliedschaft verbundenen Vorteile zu entdecken, empfehlen wir Ihnen eine kurze Entdeckungstour.

Nach oben